Mein Jahr 2016 – Oh mein Gott ;-)! Der große Jahresrückblick & meine persönliche Vorausschau für 2017

Ihr Lieben ❤

W-A-H-N-S-I-N-N!! Dieses Wort beschreibt wohl mein Jahr 2016 am besten 🙂

Ich habe gestern (zum ersten Mal wieder seit langem, haha) mein WG-Zimmer aufgeräumt und habe dabei nicht nur Papierkram und Dinge, die man wahrscheinlich nie mehr braucht, in den Händen gehabt. Beim Sortieren sind mir vor allem auch sooo viele schöne Erinnerungen und mein altes Tagebuch von 2016 (ich habe schon ein neues für das kommende Jahr) in die Hände gefallen. Beim Durchblättern sind mir dann schon fast ein paar Tränchen gekommen. Wahnsinn, wie schnell das Jahr vergangen ist und wie viel ich doch erlebt habe. Wie viele Menschen ich wieder kennengelernt habe, wie viel Freude und Glück ich erleben durfte, und welche Herausforderungen ich gemeistert habe. Und beim Durchblättern ist mir auch gleich aufgefallen, dass mein Team und ich letztes Jahr um die gleiche Zeit schon dabei waren, die Aufzeichnung von „Crizi kocht“ zu planen und durchzuführen (wir wollten ursprünglich schon im Februar 2016 aufzeichnen).

Dies hier ist schon mein 2. Jahresrückblick, den ich mit euch auf meinem Blog teile. Es kam vieles so ganz anders in diesem Jahr, als ich es mir in meiner Vorstellung ausgemalt hatte. Und ich glaube, dass alles, so wie es kam, am besten für mich und meine Entwicklung war. Ich habe so viel gelacht in diesem Jahr. War des Öfteren am Rande der Verzweiflung, habe gearbeitet wie ein Tier und wenig geschlafen. Ich habe wunderschöne Momente mit meinen Freunden erlebt, habe Urlaub gemacht und Rotwein getrunken. (Ein großes Dankeschön hier an meinen Zahnarzt, der es geschafft hat, dass meine Zähne trotz allem immer noch wunderschön weiß in die Kamera strahlen dürfen ;-)!) Ich habe meine Familie leider nicht so oft gesehen und deshalb Heimweh gehabt. Ich habe angefangen Sport zu machen, #freeletics 🙂 yeeha! Habe angefangen mich zum großen Teil gesünder zu ernähren. Und ich habe ein paar wirklich spannende Drehs für ARD und ZDF mitnehmen dürfen. Habe noch mehr Erfahrung im Medienbereich sammeln dürfen UND ich habe meine ersten Gespräche mit Fernsehproduzenten geführt, um mein Baby „Crizi kocht“ anzubieten. Ich habe in diesem Jahr so viel Liebe zurückbekommen, welche mein Herz erfüllt und ausgefüllt hat und mich immer noch so sehr berührt. UND mir wurde unendlich viel Mut gemacht, habe große Anerkennung für meine Arbeit bekommen und dafür, dass ich meinen Weg zielstrebig verfolge und mich nie habe davon abbringen lassen, egal was auch geschah. In diesem Jahr habe ich so viele emotionale Höhepunkte erlebt – egal ob positiv oder auch negativ. Ich glaube, dass dieses Jahr eines der Jahre war, welches mich bisher am meisten in meiner Persönlichkeit geprägt hat.

Aber fangen wir doch mal von vorne an! Schnappt euch am besten einen Tee und ein paar Kekse und macht es euch vor dem PC / Laptop / I-Pad gemütlich 🙂

Januar 2016:

Der Januar sollte (eigentlich) ziemlich ruhig für mich starten. Die Feiertage waren vorbei und ich hatte noch ein paar Tage Urlaub. Die meisten von euch haben diesen wahrscheinlich bis nach Silvester noch bei der Familie verbracht. ICH NICHT ;-)! Da die Produktion von „Crizi kocht“ Mitte Februar unmittelbar bevorstand, war an Urlaub überhaupt nicht zu denken. Bis zur Aufzeichnung musste noch so unheimlich viel vorbereitet werden. Wir hatten das Studio (Danke an Herrn Rinke & Team für dieses wunderschöne ascasa-Studio. Wenn ihr dem Link folgt, dann könnt ihr direkt das Studio betreten), die Gäste und noch ganz schön viele Dinge von unserer To do-Liste zu streichen, ehe wir überhaupt aufzeichnen konnten.

Ich habe mich deshalb Ende Januar mit meinen Studio-Gästen Pia Bolte und MICAR getroffen. Wer die beiden immer noch nicht kennt: Pia ist eine begnadete Fashiondesignerin und kleidet unter anderem Gina-Lisa Lohfink, Daniela Katzenberger, Familie Cordalis, Joelina Drews etc. ein. Wir kennen uns durch unseren gemeinsamen SHOPPING QUEEN-Dreh im Oktober 2013, als wir gemeinsam vor der Kamera standen und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen! Danke Pia, dass du mich so großartig unterstützt! HIER geht’s zu ihrer Homepage. MICAR ist DJ und Produzent und war auf Tournee mit Scooter. Sein Song „This time it´s my life“ hat die deutschen DJ-Charts im Sturm erobert. Auch wir kennen uns bereits aus meiner früheren Zeit im wunderschönen Rilano Hotel in München. Dort hat MICAR als DJ zur After Work aufgelegt. Danke Carsten, dass du mein Gast warst. Es war mir eine große Freude! HIER geht’s zu seiner Website mit aktuellem Video. Ich war mit beiden im anna Hotel in München, um dort bei Lugana und Aperol Sprizz den Ablauf meiner Sendung zu besprechen.

Ich hatte einen wunderschönen und außerdem sehr lustigen Dreh mit meinen Kollegen von Constantin Entertainment bei „Schicksale“. Vor allem habe ich mich bei diesem Dreh sehr gefreut, Philipp Oehme endlich persönlich kennen lernen zu dürfen. Ich kenne Philipp aus Verbotene Liebe (ihr bestimmt auch) in der ARD und fand es damals sehr schade, als die Serie abgesetzt wurde. Danke für diesen schönen Drehtag mit euch 🙂

Februar 2016:

Das neue Jahr hat kaum begonnen und ich war schon wieder völlig von der Rolle 😉 die Vorbereitung meines Babys „Crizi kocht“ war in den Endzügen und wir kurz davor im Studio aufzuzeichnen. Ich war unheimlich aufgeregt und habe bis kurz vor der Aufzeichnung im Studio wirklich wenig geschlafen. Ich erzähle euch ja immer, dass ich die Produktion selbst finanziert habe und dass ich dafür einen Nebenjob angenommen habe. Bereits Ende Januar war ich durch das Kellnern am Wochenende und die ganze Aufregung so müde und weinerlich, dass ich am liebsten da schon alles hingeschmissen hätte. Ich hab einfach nicht gewusst, ob das alles funktionieren würde, obwohl ich immer und ohne Zweifel, an mich, mein Vorhaben und mein Team geglaubt habe. Ich habe mich einfach so unvollständig und nicht bei der Sache gefühlt. So, als ob ein ganz wichtiger Bestandteil in dieser Produktion fehlen würde, ohne dass ich es beim Namen nennen konnte. Ich hatte außerdem das Gefühl, dass die Zeit nicht für, sondern gegen mich arbeiten würde. Kurz um: Ich war ein richtiges Nervenbündel und hatte Angst, dass meine Produktion zu platzen drohte. Wie so oft im Leben kam aber alles auf einmal ganz anders. Ein paar Tage vor der Aufzeichnung, als Olha „Rose Rainbow“ und ich für das Catering am Set einkaufen waren, bekam ich einen traurigen Anruf von meiner Mama: Meine Oma ist letzte Nacht verstorben! Ich glaube an dieser Stelle muss man nicht ausführen wie traurig man ist, wenn man einen geliebten Menschen verliert. Ich habe für mich auch gewusst, dass dieser Tag X irgendwann kommen wird. Aber eben nicht so schnell. Meine Oma war ein großartiger Mensch, ich habe ihr und meinem Opa in meinem Leben so unheimlich viel zu verdanken. Meine Oma war einer der liebsten und beeindruckendsten Menschen mit einem so großen Herzen. Und jetzt war der Zeitpunkt gekommen, dass sie geht. Ich war so unfassbar traurig und habe nur noch geweint… Ich wollte nur noch nach Hause und bei meiner Familie sein.

Diese Phase in meinem Leben hat mir deutlich gezeigt, dass wir überhaupt keine Entscheidungsgewalt über unser Schicksal haben. Da kann man noch so gründlich planen und vorbereitet sein. Wenn es dich trifft, dann aber richtig und ohne Vorbereitung. Nach dieser traurigen Nachricht habe ich sofort mit meinem Team gesprochen. Es war mir schier unmöglich auf Sendung zu gehen. Mein Team (und deshalb liebe ich es über alles) hat mich sofort unterstützt und mir bei meiner Entscheidung – die Sendung abzusagen und auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen – beigestanden. Viele Außenstehende erwarten wahrscheinlich, dass man in dieser Branche einfach knallhart sein muss und alles Menschliche ausblendet, um Erfolg zu haben. Ich bin unendlich froh darüber, dass ich ein Team an meiner Seite habe, welches ganz genau wusste, dass es manchmal viel wichtiger ist im Leben einfach Mensch zu sein. Ich fuhr daher nach Hause zu meiner Familie, um mich von meiner Oma verabschieden zu können. Noch wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, wann und ob wir es jemals schaffen würden, meine Sendung „Crizi kocht“ aufzuzeichnen.

März 2016:

Ich habe mir ein paar Tage Abstand von allem genommen, um zu überlegen wie es mit meiner Produktion weitergeht. Mein Team und ich beschlossen, noch einmal von vorne zu beginnen, zu planen und erneut ein Aufzeichnungsdatum zu finden, an dem alle Zeit hatten. Die Vorbereitung war also wieder in vollem Gange und ich durfte zu meinem ersten Casting in diesem Jahr gehen 🙂 Polizeiruf 110 goes GAGA ❤ Die Produktion entschied sich in der Endrunde für mich und ich hatte die große Ehre mit der wunderbaren Hermine Huntgeburth drehen zu dürfen. Danke Hermine, Danke Hellmut für diesen wunderschönen und lustigen Dreh mit euch 🙂

Mein Team und ich hatten einige Meetings, in denen wir über den Ablauf der Sendung, Requisiten, die noch eingekauft werden mussten, und die allgemeine Organisation (den Verleih des Sprinters, das Einrichten im Studio, Vorbereitung der Moderationskarten & Moderationen und und und) sprachen. Außerdem hatte ich mein erstes Fotoshooting in diesem Jahr mit der lieben Marina Scholze von Marina Scholze Photography ❤ Marina, du bist der Wahnsinn! ❤

Ich habe vor allem in dieser Zeit (sofern es mir meine Freizeit erlaubte) unheimlich viel über das Bewusstsein, den Glauben und die Macht der Gedanken gelesen. Ein guter Freund von mir hat mir außerdem einen wirklich großartigen Film von und mit Wayne Dyer empfohlen. Für alle, die sich für den Film interessieren: HIER ist der YouTube Link. Der Film handelt vom Geheimnis der Inspiration und darum, dass jeder Mensch hier auf der Erde seine Aufgabe hat und diese erfüllen sollte. Ein sehr beeindruckender Film und wirklich zu empfehlen, egal ob man sich auf der Suche nach dem Sinn des Lebens befindet oder nicht. Bis heute lese ich so viel von Wayne Dyer oder schaue mir seine Videos auf YouTube an. Ich mag behaupten, dass Wayne Dyer in meinem Fall in ganz großem Maße dazu beigetragen nicht aufzugeben und einfach darauf zu vertrauen, dass alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort geschieht und dass alles so kommt wie es kommen soll und für mich bestimmt ist. Ich habe angefangen zu meditieren, um ein bisschen zur Ruhe und wieder zu meiner inneren Mitte zurückzufinden.

April 2016:

Ich durfte wieder mit meinen Lieblingskollegen von Constantin Entertainment vor der Kamera stehen. Und diesmal sogar für „IN GEFAHR“ auf Sat 1 🙂 Das Format, für das ich selbst hinter der Kamera bei Constantin arbeitete. Im Nachhinein finde ich es total schade, dass diese Folge nie ausgestrahlt wurde, da das Format Ende Mai leider nicht fortgesetzt wurde. Ich hatte aber 2 sehr schöne Drehtage mit tollen Drehpartnern und es war eine schöne Erfahrung für mich in die Rolle der schlagerbegeisterten Babsi zu schlüpfen.

Mein Team und ich schafften es erneut 2 Aufzeichnungstage für „Crizi kocht“ festzulegen. Ich freute mich so sehr und wusste im Nachhinein, dass, obwohl der Anlass im Februar so traurig war, alles genau so kam, wie es kommen sollte. Ich war so glücklich, dass wir im Mai auf Sendung gingen 🙂 ❤

Die Abende bei Rotwein & Gesang zusammen mit meinen Freunden Manu & Armin und Stephie häuften sich 🙂 und auch in der WG wurde nach Feierabend zunehmend gefeiert und / oder ein Gläschen mehr getrunken. Man merkte deutlich, dass es so langsam in die heiße Phase ging 😉 Danke, dass es euch gibt ❤ Ich glaube ja, dass ich nach diesem Jahr und vor allem wegen unserer Rotweinabende ganz schön gealtert bin ;-)! Vor allem aber habt ihr mir IMMER Kraft gegeben und Mut gemacht! Mit euch lacht mein Herz ❤

Marina Scholze und ich hatten außerdem ein tolles Fotoshooting für mein Intro 🙂 Marina, du bist großartig! Ich freue mich immer sehr auf unsere gemeinsamen Shootings!

Mai 2015:

Juhuuuuu! Juhuuuuu! Juhuuuuu! Dieser Monat war wohl der aufregendste im ganzen Jahr für mich 🙂 ES WAR SOWEIT: Die Produktion und Aufzeichnung meines Babys „Crizi kocht“! Der Wahnsinn! Der Oberhammer! Ich flipp immer noch aus! ❤ Da es den Jahresrückblick hier wahrscheinlich sprengen würde und ich sowieso die ganze Zeit über meine Produktion spreche: HIER könnt ihr noch einmal alles ganz genau nachlesen, außerdem findet ihr unter diesem Link noch viiiiel mehr Bilder und den Trailer über den Arbeitsalltag in meinem voll seriösen Büro 😉

Crizi kocht – WELTPREMIERE – Der Teaser from Crizi Stern on Vimeo.

Juni 2016:

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Meine Produktion „Crizi kocht“ war im Kasten und wir waren dabei das Ganze in eine fernsehtaugliche Sendung zu verpacken. Wenn andere bei dem heißen Wetter am See oder im Schwimmbad auf der Wiese lagen, so zogen wir es vor in einem abgedunkelten Raum zu schneiden 😉 Wer nicht aus der Branche kommt: die sogenannte Postproduktion dauert fast noch einmal mindestens genau so lang wie die Aufzeichnung und Produktion der Sendung selbst. Man muss das Material der 3 Studiokameras erst einmal in das Schnittprogramm laden und dann beginnt das „Sichten“. D.h man filtert alle Szenen heraus, die praktisch unbrauchbar sind und legt einen roten Faden fest, der sich inhaltlich durch die Sendung ziehen soll. Dann soll das Ganze ja auch noch superfresh und peppig rüberkommen 😉 d.h. man sucht sich natürlich auch die Höhepunkte der Sendung raus, vertont diese, ein Sprecher muss drüber gelegt werden, Farbkorrektur etc. Ihr seht also, da steht ganz schön viel Arbeit an 😉

Wir haben also geschnitten was das Zeug hält. Nach Redaktionsschluss habe ich meine ersten Schritte bei #freeletics unternommen 🙂 Ich muss sagen, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt gar keinen Sport gemacht habe und mich ebenso wenig für ihn begeistern konnte. Ich holte mir also die Coaching App und fing an meine ersten Workouts durchzuziehen. Gerade am Anfang tat mir alles höllisch weh und ich fühlte mich so, als hätte man mir beide Arme und Beine gebrochen. Aber wie heißt es so schön: #noexcuses ❤ Mit jedem Training ging es etwas schneller und auch der Muskelkater war nicht mehr ganz so schlimm wie nach den ersten Übungen. Freeletics wurde daher im Sommer mein ständiger Begleiter :)! Und ich fühlte mich großartig :)!

Ich durfte wieder mit meinen Kollegen von Constantin Entertainment drehen. Diesmal war es ein spannender Nachtdreh für die Serie „Verdächtig“ auf Sat1 🙂 Wie immer war die Stimmung grandios ❤

Juli 2016:

Ich durfte wieder vor der Kamera stehen: DER ALTE im ZDF hatte sich für mich entschieden! Danke an Andreas Morell & Hellmut, dass ich bei diesem Dreh dabei sein durfte, es war mir eine große Freude! 🙂 Bis ganz ganz bald!

Wir waren in den Endzügen meiner Produktion „Crizi kocht“. Ich war körperlich ganz schön am Ende vom vielen Arbeiten und den kurzen Nächten. Obwohl ich mittlerweile gar kein Fleisch mehr aß, Vitamin D zu mir nahm, Sport trieb und für ein paar Minuten Ruhe zwischen all diesen hektischen Tagen sorgte, war ich der Erschöpfung nahe. Ich weinte oft (auch wenn es keinen Grund gab) und hatte kurz vor Ende das Gefühl einfach nur noch schlafen zu wollen. Bis zu diesem Zeitpunkt (von Oktober 2015 ab) hatte ich mehrere Intervalle von circa 80 Tagen, an denen ich ununterbrochen arbeitete. Ich arbeitete 5 Tage die Woche ganz normal in meinem Vollzeitjob, kellnerte meist beide Tage am Wochenende im Steakhaus am Münchner Flughafen, drehte und investierte den Rest meiner freien Minuten in die Produktion von „Crizi kocht“. Jetzt sagen wahrscheinlich wieder die meisten: „Jaja, die ist doch selbst schuld, wenn sie das tut. Außerdem steckt man das in jungen Jahren gut weg.“ Das mag schon sein. Dadurch oder auch nur WEIL ich mir meinen Traum unbedingt erfüllen wollte, habe ich das überhaupt durchgehalten. Ich mag mich hier auch gar nicht beschweren, dies hier soll nur ein ehrlicher Jahresrückblick sein mit seinen Höhen UND Tiefen. Ich hab das erste Mal seit langem Ende Juli eine große Müdigkeit verspürt und war kurz davor förmlich auszubrennen. Aber weil ich ein kluges Mädchen bin, habe ich mir erstmal Urlaub genommen, um mir fast den ganzen August eine Auszeit zu nehmen. Unser Baby „Crizi kocht“ war nun fertig und bereit an den Sender verkauft zu werden 🙂 und ich war der glücklichste Mensch auf Erden (und wahrscheinlich im ganzen Universum) ❤

August 2016:

Ich hatte Urlaub 🙂 !!!! Und er war wunderschön! ❤

img-20160811-wa0039

September 2016:

Der Alltag hatte mich wieder :-)! Ich habe mich im Urlaub gut erholt und neue Kraft getankt, so dass ich in den letzten Monaten des Jahres für alle Schandtaten bereit war. Ich hatte einen großartigen Termin mit einem der erfolgreichsten Produzenten Deutschlands, um mit ihm über „Crizi kocht“ zu sprechen. In einem früheren Blogpost habe ich euch erzählt, wie der Termin verlief 🙂 HIER könnt ihr nochmal alles nachlesen! Ich war einfach so glücklich 🙂

Oktober 2016:

Nachdem ich im September nicht nur einen Termin in der Produzentenbranche wahrnehmen durfte, so holte ich mir außerdem viele Tipps und ein paar gute Ratschläge aus dem Development. Wir besprachen den Inhalt meiner Sendung und über mögliche Veränderungen im Konzept. Es ist schon Wahnsinn, worauf man alles achten sollte, wenn man sich überlegt hat eine selbst produzierte Sendung im deutschen Fernsehen etablieren zu wollen. So viel Input :-)! Ich hatte nach dem Gespräch viele neue Ideen und besprach diese auch gleich mit meinem geliebten Team ❤

November und Dezember 2016:

Die letzten Monate des Jahres waren nochmal richtig vollgepackt mit Terminen, einem kleinen Dreh für Galileo / Pro7 und einen Haufen kleiner und großer Entscheidungen. Mein Team und ich überlegten uns viele Themen für meinen YouTube Kanal (den findet ihr auf YouTube unter dem Namen CriziGaGaStern) und was wir bis zum Termin mit dem Sender alles noch produzieren wollen. Wir trafen uns zum Essen und Cocktail trinken (das fördert wohl die Kreativität, hab ich mal gehört, und deshalb machen wir das immer, wenn wir ein Meeting angesetzt haben) UND wir fuhren zusammen nach Nürnberg, in meine Heimat, um einen entscheidenden Schritt in meiner Karriere als Crizi GagaStern mit der Kamera festzuhalten ;-)! Nach 5 Jahren legte ich GAGA in meinem Künstlernamen ab! Ich durfte in den letzten 5 Jahren so viele schöne Erfahrungen vor der Kamera mitnehmen, ich durfte mich ausprobieren, mich verrückt kleiden und bekam durch mein Idol Lady Gaga einfach unglaublich viel Inspiration und Willenskraft. Durch die Erfüllung meines Traumes in diesem Jahr, ein Jahr, welches mich (und davon bin ich überzeugt!) so unglaublich wachsen ließ und mich noch viel stärker gemacht hat, traue ich mir mittlerweile so viel Ernsthaftigkeit und Willensstärke zu, dass ich mich dazu entschloss ab sofort etwas weniger GAGA, aber mindestens genauso verrückt & lebensfroh durch die Fernsehlandschaft spazieren zu gehen ❤ 🙂

_msp1217

Wahnsinn, wie schnell das Jahr doch vergeht! Ich finde es ja schon wieder unglaublich, dass ich ein ganzes Jahr innerhalb weniger Stunden hier auf meinem Blog zusammengefasst habe. Das Jahr 2016 war so unglaublich für mich… wenn ich so darüber nachdenke, dann kann ich gar nicht glauben, dass ich in diesem Jahr so viel für mich erreicht habe. Ich hoffe, dass euer Jahresrückblick 2016 unterm Strich auch positiv für euch ausfällt. Ich habe so viel Positives erlebt, es ist mir so viel passiert – Gutes und Schlechtes. Ich musste hart an mir arbeiten, um dort hinzukommen und die Person zu werden, die ich jetzt bin. Aber ich bereue nichts 🙂 letztendlich kam alles für mich noch viel besser und schöner, als ich es mir Ende 2015 hätte ausmalen können. Ich bin sehr sehr dankbar für dieses Jahr ❤ Ich freue mich deshalb schon jetzt auf das neue Jahr und bin so gespannt, was es für mich bereit hält! Mein Team und ich haben einiges geplant und deshalb möchte ich euch an dieser Stelle natürlich davon erzählen 🙂

Mein Jahr 2016 in Bildern:

Meine Vorausschau für das Jahr 2017 und wie es mit „Crizi kocht“ weitergeht:

Das Jahr 2016 war turbulent und dennoch wunderschön 🙂 Danke an meine geliebte Crew, dass ihr immer hinter mir steht und an meiner Seite seid 🙂 ❤ ich liebe euch!

Wie bereits angekündigt haben mein Team und ich, bei Wein und Gesang, uns lustige Themen und Rubriken überlegt, mit denen wir in Zukunft meinen YouTube Kanal bespielen wollen. Auch werden in diesen Rubriken ab und zu ein paar Promis auftauchen 😉 Ende Januar / Anfang Februar wollen wir dann so richtig loslegen. Wir haben 20 Folgen geplant.

Nachdem ich Anfang Dezember meinen Künstlernamen geändert und GAGA abgelegt habe, wollte ich dieses Ereignis natürlich für euch festhalten: Marina Scholze und ich haben im Januar das erste Fotoshooting für das kommende Jahr und dabei soll sich alles um die „Geburtsstunde von Crizi Stern“ drehen. Ich freue mich nicht nur auf meine liebe Marina und die erneute Zusammenarbeit, diesmal bekomme ich auch eine ganz großartige Unterstützung von einer lieben Freundin 😉 was das Styling angeht! Mehr dazu, erfahrt ihr noch vor Silvester auf meinen Social Media Kanälen ❤

Der erste Dreh für Sat1 ist in der Tasche! Ich koche Zuhause bei und mit einer lieben Familie. In diesem Zusammenhang wird auch „Crizi kocht“ zum ersten Mal im TV angeteasert.

Nachdem ich mir tolles Feedback von ein paar Produzenten eingeholt habe, welche von „Crizi kocht“ sehr begeistert waren, haben mein Team und ich uns natürlich Gedanken über eine Zusammenarbeit gemacht. Wir haben eine Entscheidung getroffen! 🙂 Diese Entscheidung werde ich euch im Laufe der nächsten Monate mitteilen. März / April geht es für mich dann auch zum Sender. Wir sind gerade dabei, u.a. mit der Produktion, die Verkaufsgespräche vorzubereiten ❤ D.h. für euch: Ab März / April sind wir in der ultraheißen Phase und dann wird sich auch die Zukunft für unser Baby „Crizi kocht“ entscheiden 🙂

Die Deadline meines Babys „Crizi kocht“ bis zum Verkauf ist der 30.06.2017 ❤

Ihr Lieben,

nach fast 3500 Worten (OMG!), denke ich, ist es an der Zeit nicht mehr so viel zu reden, sondern meine und unsere Taten sprechen zu lassen 😉 Ich möchte mich aber noch bedanken, bevor dieses wunderschöne Jahr zu Ende geht:

Ich danke euch und all den lieben Menschen da draußen, die mir bisher, vor & nach & vor allem während der Produktion von „Crizi kocht“ (und darüber hinaus!) zur Seite standen. Großer Dank gilt meinem Team! Ich danke euch von Herzen, dass ihr an meiner Seite seid und mich so unterstützt! Ich kann euch gar nicht sagen, wie viel ihr mir bedeutet! ❤ Danke, dass ihr an mich und meinen großen Traum glaubt ❤ Danke an all die lieben Gäste in meinem Steakhaus, die mir durch ihre lieben Worte ganz ganz ganz viel Mut gemacht haben. Ich freue mich immer so sehr euch persönlich kennenzulernen 🙂 ❤ Danke natürlich an alle Produktionsfirmen, mit denen ich in diesem Jahr zusammengearbeitet habe und wieder zusammenarbeiten werde! Danke für euer Vertrauen 🙂 Danke Pia & MICAR, dass ihr die allerersten Gäste bei „Crizi kocht“ ward und dass ihr mich auf dieser abenteuerlichen Reise begleitet habt 🙂 Danke Softlife für euer schönes Equipment und eure Unterstützung! Ich freue mich auf euch im neuen Jahr ❤

Danke an meine Familie, dass ihr mich so lieb habt und für mich da seid, auch wenn wir uns nicht so oft sehen. Danke für alles, Lieblingsmensch! ❤ Du weißt, dass du gemeint bist. Danke Manu & Armin und Stephie, Danke Eva & Daniele & Toby, Danke liebe WG! Danke, dass es euch gibt! Danke an all diejenigen, die sich mit mir gefreut, aber auch meine Tränen getrocknet haben! Danke Manu, dass du mit mir kochst (auch, wenn ichs nicht kann, haha) 🙂

Danke liebe Fans und Follower, dass ihr meinen Weg so lieb mit verfolgt 🙂 2017 wird ein grandioses Jahr und ich freue mich sehr, dass ihr mich und mein Team begleiten werdet 🙂

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten, genießt die freien Tage 🙂 lasst es euch gutgehen ❤ feiert die Liebe ❤ denkt an all diejenigen, die vielleicht nicht so viel haben und teilt mit ihnen. Schenkt ein Lächeln, seid liebevoll zueinander und kümmert euch um diejenigen, die vielleicht niemanden an Weihnachten haben und sich alleine fühlen #spreadlove ❤

Danke für alles ❤

LOVE & LIGHT ❤ Namasté,

Eure Crizi ❤

Ein Gedanke zu “Mein Jahr 2016 – Oh mein Gott ;-)! Der große Jahresrückblick & meine persönliche Vorausschau für 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s